Müllkosten sparen

Für die Müllentsorgung stehen für die Mieter oft mehrere Mülltonnen bereit. Wie stark die Mülltonnen von den Mietern gefüllt werden, ist unter anderem von der Jahreszeit abhängig. In der Urlaubszeit fällt erheblich weniger Müll an. Viele sind schlicht und einfach nicht da, um Müll „zu produzieren“. So fällt zu Weihnachten wiederum sehr viel Müll an.

Bei unserer Tätigkeit als Hausverwalter stellen wir immer wieder mal fest, dass zum Abholtermin einzelne, teilweise sogar alle Mülltonnen nicht komplett gefüllt sind. Auch wenn die einzelnen Tonnen nicht komplett gefüllt sind, müssen diese zur Abholung bereitgestellt werden. Das verbleibende freie Volumen in den einzelnen Mülltonnen reicht nicht bis zur nächsten Entleerung.

Jetzt gibt es einen kleinen Trick, um zu erreichen, dass die Tonnen zum Abholtermin komplett gefüllt sind und trotzdem Kosten gespart wird. Dazu muss nur nacheinander jede Tonne gefüllt werden. In einer Gemeinschaft mit vielen Mietern oft schwierig. Macht der Gewohnheit wird der Müll in der Tonne entsorgt, vor welcher man zuerst steht. Damit der Gewohnheitstrieb ausgeschlossen wird, kann wie folgt vorgegangen werden. Auf die Tonne, welche nicht befüllt werden soll, wird zum Beispiel ein Stein gelegt. Bei 4 Tonnen sind 3 Steine notwendig. Eine Tonne erhält somit keinen Stein auf den Deckel. Diese Tonne wird von allen Mietern solange gefüllt, bis diese Tonne voll ist. Dann wird ein Stein von einer leeren Tonne genommen und zum Beispiel auf die Tonne gelegt, welche bereits voll ist. Ist die nächste Tonne gefüllt, wird der wieder ein Stein von einer leeren Tonne genommen und auf die volle Tonne gelegt. Durch dieses Vorgehen ist gesichert, dass die Tonnen komplett zum Entleerungstermin gefüllt sind. Fällt nicht viel Müll an (zum Beispiel in der Urlaubszeit) reduziert sich die Anzahl der abzufahrenden Mülltonnen und damit die Müllgebühr für alle Mieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.