Wohnung auch bei Regenwetter lüften

Die Wohnung sollte ebenfalls bei Regenwetter gelüftet werden. Auch wenn es tagelang regnet, müssen die Fenster regelmäßig geöffnet und somit die Wohnung mit frischer Luft versorgt werden. Trotz des Regens kann die kalte Außenluft trotz des Regens die Feuchtigkeit aus der Wohnung aufnehmen.

Durch das Lüften bei Regen wird verhindert, dass sich Feuchtigkeit an den Innenwänden niederschlägt und somit Schimmel entsteht. Die Bewohner sollte mindestens zwei bis dreimal am Tag eine Stoßlüftung (alle Fensterflügel voll geöffnet) durchführen. Meistens reichen 15 Minuten aus. Bei sehr kalten Außentemperaturen unter dem 0 Grad reichen bei der Stoßlüftung oft sogar nur 5 bis 10 Minuten. Die Fenster nur zu kippen ist nicht ausreichend und kann sogar dazu führen, dass die Fensterbereiche zu stark auskühlen und trotz des Lüftens an den Fensterbereichen Schimmel entsteht. Davon abgesehen spart der schnelle Luftaustausch mit Hilfe der Stoßlüftung Heizungsenergie. Die Luft wird schnell ausgetauscht und die Wände kühlen nicht aus, wie es oft der Fall bei der Kipplüftung ist. Ausgekühlte Wände müssen wieder aufgeheizt werden und dadurch wird mehr Energie verbraucht.

Lüften Sie heizkostenschonend mit der Stoßlüftung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.